Die ideale Zeit für Weiterbildung wird nie kommen. Die ideale Zeit ist heute.  Viel zu oft höre ich von Unternehmern Gründe, warum ein Training oder Coaching gerade nicht möglich ist. Die meisten dieser Gründe sind Ausreden. Wir nennen das im Kontext von Einwänden oftmals auch “Vorwände”.  

Dahinter stecken meistens Bedenken des Unternehmers, da seine Belegschaft Trainings- und Coachingmaßnahmen als Kritik an ihren Fähigkeiten ansieht. Und diese Bedenken sind auch oft berechtigt: Viele Angestellten, vor allem die alteingesessenen, wehren sich gegen den Auftrag zur Weiterbildung, ganz im Sinne von: “Ich mache das doch schon seit 10 Jahren, als ob ich das nicht könnte!” Dabei wird jedoch außer Acht gelassen, dass der Faktor wie lange man etwas tut, nicht dem entspricht, wie gut man etwas tut. Ein gutes Beispiel dafür ist der Fußballsport: Während es erfahrene Spieler gibt, die bereits seit 30 Jahren in der Kreisliga zugegen sind, erarbeiten sich andere bereits in jungen Jahren den Sprung auf Bundesliganiveau.  

Das Ganze ist jedoch auch eine Frage der eigenen Haltung des Unternehmers und der Kultur eines Unternehmens. Denn: Bildung ist ein Privileg, Weiterbildung auch. Und deswegen wählen viele anspruchsvolle Mitarbeiter ihren Arbeitgeber sogar nach den Möglichkeiten der Weiterbildung aus! Im Umkehrschluss bedeutet das, dass ein Unternehmer mit den entsprechenden Angeboten sogar an die besten Bewerber gelangt. 

Gehört gemeinsames Wachsen und der Anspruch, permanent besser zu werden, zur Unternehmenskultur, in der Mitarbeiter und Führungskräfte jeden Tag auf eine wertschätzende Art an den Potenzialen arbeiten, dann wird Weiterbildung ein Teil der Unternehmenskultur. Sie ist Ausdruck des Anspruchs, sich selbst und andere zu fördern.  

Natürlich kosten Trainings- und Coachingmaßnahmen Zeit und Geld. Dieser Faktor spielt vor allem dann eine Rolle, wenn das Unternehmen bisher noch nicht die positiven Effekte feststellen konnte, die eine solche Investition mit sich bringen sollte. Doch das Training alleine bringt noch lange nicht zwangsläufig eine Veränderung und Verbesserung mit sich. Jeder Mitarbeiter, der in ein Training geht, muss in der Regel im Anschluss bei der Umsetzung auch begleitet werden, sowohl extern als auch intern. Das gilt im Übrigen auch für die Führungskräfte. Denn nur so lässt sich eine Veränderung und Verbesserung auch nachhaltig erreichen. 

Und dann ist die Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter eine Investition in die Zukunft Ihres Unternehmens – oder in Sie selbst! Nehmen Sie sich die Zeit, denn die Veränderungen und Ansprüche unserer Gegenwart erfordern ein Umdenken – auch, wenn es um das Thema Weiterbildung geht. Planen Sie rechtzeitig Maßnahmen für die Qualifikation Ihrer Belegschaft ein, dann klappt es auch mit dem richtigen Zeitpunkt. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Sie werden sehen, es lohnt sich! 

Ich wünsche Ihnen eine gelungene Woche – und bleiben Sie positiv! 

Ihr –  

Michael Hampel 

P.S. Sie haben Fragen zum Thema? Als Experte für Führung und mentale Stärke unterstütze ich Sie gerne bei der Etablierung mental stärkender Führung in Ihrem Unternehmen. Nehmen Sie einfach hier Kontakt zu mir auf und lassen Sie uns ins Gespräch kommen!