Vertrauen ist die Basis für jede Form einer Beziehung. Ganz gleich ob in einer Partnerschaft zwischen zwei sich liebenden Menschen, einer Kunden-Lieferanten-Beziehung (interessant, dass wir in diesem Zusammenhang das Wort Beziehung nutzen!) oder dem Verhältnis zwischen Chef und Mitarbeiter. 

Interessant ist die Frage, wie sich Vertrauen zeigt. Denn Leitlinien oder die bloße Aussage: “Ich vertraue Ihnen” sind noch lange kein Beweis. Mitarbeiter können bestimmte Verhaltensweisen des Chefs schnell als Misstrauen auslegen. Übertriebene Kontrolle gehört genauso dazu wie permanente Fremdbestimmung durch den Vorgesetzten.  

Natürlich ist ein gemeinsamer Check bei vielen Aufgaben ebenso wichtig wie eine genaue Kontrolle im Qualitätsmanagement. Es ist also manchmal auch der Kontext, in dem bestimmte Dinge stattfinden. Noch wichtiger ist jedoch die Kommunikation darüber, wie häufig und mit welcher Zielsetzung bestimmte Dinge geprüft werden.  

Vor allem ist es jedoch die Art und Weise des Handelns und der Kommunikation, so höre ich immer wieder von Mitarbeitern, die Abstimmungsgespräche oder die Abfrage eines Projektstandes in einem Kontext des Misstrauens oder des Vertrauens stattfinden lassen. 

Vertrauen Sie Ihren Mitarbeitern und übertragen Sie Verantwortung, dann werden Motivation und Arbeitsleistung immer ein höheres Level erreichen, als wenn übertriebene Kontrolle und Misstrauen der Antrieb für Führungsarbeit ist. 

Wie zeigt sich für Sie Misstrauen oder Vertrauen im täglichen Arbeitsumfeld? Ich bin gespannt auf Ihre Erfahrungen! 

Ihr – Michael Hampel