Das Leben ist wie ein Spiegel, da bin ich mir sicher. Schauen wir in den Spiegel und lächeln, dann lächelt er zurück. Wir müssen allerdings immer damit beginnen. So ist es auch mit dem Geben. Denn tun wir anderen Gutes, dann wollen sie es zwangsläufig zurückgeben. Wir sprechen hier von der Reziprozität, also von der Dankesschuld.  

Allerdings wird dieser Begriff häufig nur im Zusammenhang mit dem Verkauf genutzt. Reziprozität ist jedoch überall wirksam. Sind wir besonders freundlich oder hilfsbereit anderen gegenüber, so fühlen diese sich uns gegenüber automatisch verpflichtet, dieses positive Verhalten zurückzugeben. Allerdings sollte dies nicht der Antrieb für einen wohlwollenden und hilfsbereiten Umgang untereinander sein. Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit sind eine Frage der inneren Haltung und des Charakters. 

Wenn Sie also Ihr Team stärken, dann entfachen Sie dadurch eine regelrechte Lawine, denn dieses Verhalten bringt Ihr Team nicht nur in die Dankesschuld, sondern Ihr Vorbild sorgt darüber hinaus für Hilfsbereitschaft und gegenseitige Unterstützung im eigenen Team. Quertreiber und Mitarbeiter, die andere ausnutzen, werden im Team keine dauerhafte Chance haben und sich anpassen müssen – oder aussortiert werden. Das geht automatisch. 

Probieren Sie es aus, etwas Geduld vorausgesetzt, und Sie werden sehen, es lohnt sich. 

Viel Spaß bei der Umsetzung! 

Ihr –  

Michael Hampel 

P.S. Sie haben Fragen zum Thema? Als Experte für Führung und mentale Stärke unterstütze ich Sie gerne bei der Etablierung mental stärkender Führung in Ihrem Unternehmen. Schreiben Sie mir einfach unter m.hampe@michael-hampel.com und lassen Sie uns ins Gespräch kommen!