„Die meisten Firmen können nachhaltige Veränderungen nicht etablieren.“

Und das natürlich mit enormen Folgen. Denn werden zunächst große Anstrengungen unternommen, neue Prozesse und Vorgehensweisen zu etablieren, so sollen immerhin lt. IBM mehr als 50 % aller Change-Prozesse nicht nachhaltig umgesetzt werden. Nach einer Weile ist wieder alles wie vorher.

Woran kann es liegen? Zunächst werden betroffene Mitarbeiter häufig zu wenig in den Prozess einbezogen. Die Bedürfnisse und Komplexität unterschiedlicher Märkte, Prozesse und der Anwender werden nicht auf Langfristigkeit und zu wenig im Detail analysiert. Der Widerstand betroffener Mitarbeiter ist dann häufig groß, da z.B. neue Software oft auch an den Anwenderbedürfnissen vorbei entwickelt wird.

Veränderung ist jedoch ein Teamprozess. Nur wenn alle Beteiligten mitwirken und engagiert an der Lösung arbeiten, ist sowohl die Identifikation mit der Maßnahme als auch die Anwendbarkeit hoch. So kommt der Prozess aus dem Inneren des Unternehmens. Und das scheint unter vielen anderen Aspekten ein wesentlicher Punkt zu sein, um nachhaltig Veränderungen erfolgreich im Unternehmen zu etablieren.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema?

Vielleicht haben Sie auch ganz andere Erfahrungen gemacht.

Schreiben Sie mir gerne und lassen Sie uns diskutieren.

Herzlichen Dank!

Ihr – Michael Hampel

Kommentare sind geschlossen.