“Wer schaffen will, muss fröhlich sein.”

Wie steht es um die Stimmung Ihrer Mitarbeiter gerade? Haben Sie denn überhaupt Einfluss darauf, wie die Laune in der Belegschaft ist? Die wahre gute Laune, die Sie bei Ihren Mitarbeitern wollen ist die aus Ihren Angestellten selbst kommende, intrinsische Stimmung. Sie führt zu einer beständigeren und widerstandsfähigeren Motivation. Sie ist bei vielen Menschen, wenn die Arbeit Spaß macht und erfüllt, bereits in hohem Maße vorhanden.

Erfolgsfaktoren wie Ausdauer oder Kreativität und die allgemeine Leistungsbereitschaft werden stark durch die persönliche Stimmung Ihrer Mitarbeiter beeinflusst. Natürlich können Sie, und sollten Sie auch, immer Ihr Bestes geben, dass Ihre Mitarbeiter auf der Arbeit gut drauf sind und sich auch gegenseitig mit guter Laune anstecken.

Meistens wird diese hohe Eigenmotivation von Mitarbeitern durch schlechte Führungsarbeit verringert.  Sie müssen Ihre Mitarbeiter also nicht motivieren, sondern eher weniger demotivieren. Wie gelingt das am besten? Ein guter Weg für gute Stimmung und Motivation ist methodische Planungsarbeit: So rücken scheinbar unerreichbare Ziele, die fast schon wie Visionen wirken, in greifbare Nähe. Statt nur das große Ziel vor Augen zu haben, sollten Sie in kleinen Etappen denken und planen. Die erreichten Zwischenziele können Sie immer nutzen, um das positive Ergebnis zu würdigen. Denn das verleiht Ihrem Team Zuversicht, dass sie den Rest des Weges auch noch schaffen. Noch dazu steigt die Motivation, dass Ziele konsequenter verfolgt werden. 

Sind Ihre Mitarbeiter motiviert und in einer guten Stimmung, führt es garantiert zu besseren Leistungen, zu mehr Produktivität und besseren Ergebnissen. Es lohnt sich also definitiv in die Stimmung Ihrer Mitarbeiter zu investieren. Versprochen!

Ihr –

Michael Hampel

Kommentare sind geschlossen.